Dr. med. dent. Rolf Großmann

Telefon 07024-83709
Untere Neue Str. 4 · 73257 Köngen

Patientenfragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns diese bitte per Mail an

 info@dr-grossmann.de

Implantologie

Frage: Wie lange hält ein Implantat?
Antwort: Ein Implantat kann ein Leben lang halten. Voraussetzung ist die verlässliche Mitarbeit des Patienten. Implantate müssen wie die eigenen Zähne - oder besser noch mehr als diese - gepflegt werden. Ohne gewissenhafte und gründliche Mundhygiene macht eine Implantatlösung langfristig wenig Sinn.

Frage: Wie lange dauert das Einbringen eines Implantates?
Antwort: Ein Standardeingriff dauert einschließlich Vorbereitung und anschließender Kontrolle etwa eine Stunde. Werden mehrere Implantate gesetzt, verlängert sich die Dauer der OP. Die exakte Zeit hängt jedoch von der Ausgangssituation ab.

Frage: Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für ein Zahnimplantat?
Antwort:
Private Krankenkassen zahlen je nach Versicherungsbedingungen, in Einzelfällen die gesamten Kosten. Die gesetzlichen Versicherungen übernehmen die Beträge entsprechend der festgelegten Fallpauschalen.

Frage: Welche Auswirkungen haben klassische Brücken und Prothesen auf den Knochen?
Antwort: Beim Einsatz von Brücken wird gesunde Substanz durch Beschleifen der Nachbarzähne geopfert. Die Lücke in der Zahnreihe wird durch ein Zwischenglied geschlossen. Die Zahnwurzel selbst wird nicht ersetzt. Dem Kieferknochen fehlt der von der Wurzel übertragene Kaudruck. Diese natürliche Belastung stimuliert den Knochen normalerweise zur Regenerierung. Fehlt die Belastung, bildet sich der Knochen im Laufe der Zeit zurück.
Rein schleimhautgetragene Prothesen führen aus demselben Grund zu Knochenschwund, der sogenannten Atrophie. Aufgrund des Knochenabbaus muss über einen längeren Zeitraum die Prothese immer wieder korrigiert werden. Die Folge ist oft unbefriedigend sitzender Zahnersatz, der viele Prothesenträger in ihrer Lebensqualität stark beeinträchtigt.

Frage: Müssen Zahnimplantate gepflegt werden?
Antwort: Wie eigene Zähne müssen auch implantatgetragene Zähne gründlich gepflegt werden. Ärzte, die Implantate versorgen bieten oft eine spezielle Implantatprophylaxe zur Pflege und Reinigung der Implantate und der Zähne an. Wir empfehlen unseren Patienten eine halbjährliche, professionelle Zahnreinigung.

Frage: Ist eine besondere Ernährung erforderlich?
Antwort: Mit Implantaten kann ein Patient in der Regel wieder fest zubeißen, wieder essen worauf er Lust hat. Vorteil: Er kann sich wieder ausgewogen und abwechslungsreich ernähren.

Frage: Können auch Diabetiker mit Zahnimplantaten versorgt werden?
Antwort: Voraussetzung ist die enge Zusammenarbeit und der Austausch mit dem Hausarzt. Patienten müssen selbstverständlich richtig eingestellt sein.

Frage: Schadet rauchen den Implantaten?
Antwort: Starkes rauchen kann den langfristigen Erfolg einer Implantatlösung gefährden. Besonders während der Einheilung wird rauchen sehr kritisch gesehen.

Frage: Wie lange muss das Implantat einheilen, bevor die neuen Zähne fixiert werden können?
Antwort: Dies hängt immer von der Situation des Patienten ab. In der Regel kann mit einer Einheilzeit von acht bis zwölf Wochen gerechnet werden. In besonderen Fällen können Implantate früh, also schon während der Einheilung versorgt bzw. belastet werden.

Frage: Braucht man für jeden verlorenen Zahn ein Implantat? 
Antwort: Eine prothetische Planung kann auch vorsehen, dass ein Implantat mehrere Zähne trägt. Die Anzahl der Implantate bestimmen Größe der Lücke, Knochenqualität und mögliche Position der Implantate. Das geplante Behandlungskonzept  festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz entscheidet ebenfalls über die Zahl der Implantate.

Parodontologie

Frage: Wie lange dauert eine Parodontalbehandlung?
Antwort: Die aktive Phase einer Parodontalbehandlung kann, je nach dem wie weit fortgeschritten sie ist, mehrere Monate dauern. Eine Parodontalerkrankung kann immer wieder neu auftreten, weshalb eine gewissenhafte Mundhygiene und regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt unabdingbar sind besonders bei Patienten, die bereits eine Parodontalerkrankung hatten.

Frage: Was verursacht die Erkrankung?
Antwort: Parodontalerkrankungen werden in der Regel von Bakterien verursacht, sie sich zwischen Zahn und Zahnfleisch einnisten und eine Entzündung verursachen. Bestehende systemische Erkrankungen (z. B. Diabetes) oder Stress oder mangelhafte Mundhygiene können den Krankheitsverlauf ebenfalls beeinflussen.